Posts

Wir ziehen um!

Bild
Liebe Block War Menschen und Supporter, wir ziehen um zu einer neuen Adresse, welche noch nicht feststeht. Dieser Prozess (in welchem auch ein neues Blogkonzept verfolgt wird) kann dauern. Wir bitten für Verständnis und melden uns hier, wenn es Updates gibt.

Noch mehr Geld für das Militär?

Bild
http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-verteidigung-haushalt-101.html

Etat für BundeswehrVon der Leyen fordert zwölf Milliarden mehrStand: 29.04.2018 03:55 Uhr
Der Haushaltsentwurf von Finanzminister Scholz steht. Auch die Bundeswehr soll mehr Geld bekommen. Doch aus Sicht des Verteidigungsministeriums bei Weitem nicht genug - zwölf Milliarden Euro müssten dazukommen. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen fordert einem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge in der derzeitigen Legislaturperiode zwölf Milliarden Euro mehr für die Bundeswehr. Damit sei der finanzielle Mehrbedarf, den die CDU-Politikerin in den laufenden Haushaltsverhandlungen angemeldet habe, mehr als doppelt so hoch, wie im Entwurf von Finanzminister Olaf Scholz vorgesehen. "Gewaltiger Nachhol- und Modernisierungsbedarf" Laut dem Bericht setzt von der Leyen für das kommende Jahr drei Milliarden Euro mehr an, für 2020 vier Milliarden und für 2021 fünf Milliarden Euro. Die Ford…

Bundeswehr bleibt weiter in Mali

Bild
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundestag-verlaengert-bundeswehr-mandate-in-fuer-mali-15562585.html

http://www.taz.de/!5075234/ (von 2013)


Richtig oder falsch? Frankreich kämpft gegen Islamisten in Mali, Deutschland schickt als logistische Unterstützung Flugzeuge. Ein Pro & Contra zur Intervention in Mali. Nächtliche Vorbereitung: Französischer Soldat vor dem Einsatz in Mali. Bild: dpa PRO Es ist höchste Zeit gewesen, dass jemand in Mali militärisch interveniert. Das monatelange Warten unter dem Vorwand, eine politische Lösung finden zu wollen, hat die Lage im Norden nur verschlimmert. Dabei war schon Mitte 2012 absehbar, dass eine Militärintervention der einzige Ausweg aus der Krise ist. Von Anfang an gab es keinerlei Grundlage, um mit den Islamisten von Ansar Dine (Verfechter des Glaubens) zu verhandeln. Über was hätte man diskutieren wollen? Ein bisschen Scharia einführen, sodass zum Beispiel bei Diebstahl statt der ganzen Hand nur zwei Finger abgehackt werd…

01. Mai Demo in Kassel

Bild
Stellungsnahme von YXK Kassel:


Der Kampf der kurdischen Befreiungsbewegung ist unser Kampf! Der Internationalistische/Revolutionäre Block in Kassel, zeigte heute massenhaft die verbotenen Symbole der kurdischen Befreiungsbewegung an der 1.Mai Demo. Auch nach mehreren Androhungen durch die Bullen die Demo aufzulösen, blieb der Block standhaft und wehte weiterhin die wunderschönen Symbole!
Mit dieser Aktion des zivilen Ungehorsams wird versucht, dass in Deutschland immer noch bestehende PKK-Verbot massenhaft zu unterlaufen und weltweit zu zeigen, dass man sich der Verbotspolitik der deutschen Bundesregierung widersetzt. #BerxwedaneJiyane#HochDieInternationaleSolidarität



Anmerkung: Der DGB hat die Demo vor dem offiziellen Ende aufgelöst. Dies zeigt, die "Haltung" des DGB zum Angriff der türkischen Regierung auf Nordsyrien. Oder ein Unverständnis von Zivilem Ungehorsam? Nächstes Jahr eine eigene Demo?



Bundeswehr „kaputt gespart“ bei 50% Budget-Steigerung?

Bild
https://de.indymedia.org/node/20276
von: maqui.blogsport.eu am: 25.04.2018 - 13:35

Das mediale Etablissement ist sich einig: Die Bundeswehr wurde „kaputt gespart“. Wie das bei einem in den letzten Jahren kontinuierlich um über 50% erhöhten Kriegsetat geht und was der „Förderkreis Deutsches Heer“ ist, wird versucht, hier zu verdeutlichen.
Die Bundeswehr als größtes Abrüstungsprojekt seit 1945?
Wer aktuell die Debatte um die Bundeswehr verfolgt, gewinnt den Eindruck, dass dort unter „Kameradschaft“ vor allem Kumpanei mit Nazis und Schikanen a la der Zweckentfremdung von Tampons gemeint sei. Angesichts des medialen Geheules um die Bundeswehr, bei der sämtliche Technik und ganze Waffengattungen kaputt zu sein scheinen, könnte man zudem den Eindruck gewinnen, dass die beim Militär versammelten autoritären Charaktere gerade das größte deutsche Abrüstungsprojekt seit 1945 durchziehen.
Technikprobleme machen lächerlich
Es mag zwar unterhaltsam sein, zu sehen, wie sich die Bundeswehr,…

Streetart gegen Militärlobby (Berlin)

Bild
https://de.indymedia.org/node/20387
"von: Kein Metall am: 27.04.2018 - 23:31
Heute hat in Berlin die Künstler*innengruppe „Kein Metall“ mit Adbustings dem Förderkreis Deutsches Heer die Meinung gegeigt. Dafür veränderten sie breitflächig Werbung direkt gegenüber deren Büros Unter den Linden/ Ecke Friedrichstraße. Offensichtlich traf die Aktion einen Nerv: Mit Blaulicht und Sirene kam die Polizei, um das Kunstwerk zu zerstören.
Als Vorlage für die politischen Kunstwerke musste die Eigenwerbung der Berliner Verkehrsbetriebe an der dem Militärlobby-Büro gegenüberliegenden U5-Baustelle herhalten. Den Bauzaun entlang bildet die BVG comic-artige Darstellungen von „typischen“ Berliner*innen in U-Bahnzügen ab. Diese Vorlage ergänzten die Künstler*innen durch Sprechblasen und Überkleber.
Eine Grafik, die einen Bier trinkenden Mann darstellt, raunzt nun den Militärlobyist*innen zu: "Lieber um Bier battlen als Kriege anzetteln!".
Die Darstellung zweier Fußballfans…